Jombo

CHARAKTER:

sehr liebenswert, aufgeschlossen, anhänglich, sehr verträglich, zutraulich, quirlig, sportlich, lernbegierig, Familienhund

BESCHREIBUNG

Jombo haben wir in einem schlechten Zustand im Winter auf der Straße gefunden. Er wog damals knapp 2 kg und wurde von den großen Hunden auf der Straße immer wieder attackiert. Er hätte es nicht geschafft auf der Straße zu überleben. Im Tierheim hat er sich sofort gut eingelebt, er hat keine Angst vor Menschen oder Hunden, ob groß oder klein, alle werden gleich zum Spielen eingeladen. Er ist ein freundlicher kleiner Hund, der neugierig sein Leben bestreitet.
Jombo ist seit Anfang April in Deutschland in einer Pflegefamilie. Er ist ein wahnsinnig süßer Kerl, offen, lustig und lernt unheimlich schnell. Er hat Spaß am Hundesport und kommt mit allen bestens klar. Es fehlt ihm nur die eigene Familie.

Bericht der Pflegefamilie (April 2017):
Er ist sehr gelehrig und neugierig, kann mit Leckerlies gut gesteuert und erzogen werden, hat „Sitz“ innerhalb eines Tages gelernt!!!
Ist sehr gut verträglich mit anderen Hunden. Kommt zuverlässig auf den Befehl „Komm“ zurück. Wir konnten ihn sogar von unseren Hühnern abrufen.
Er ist ein sportlicher Hund und braucht Beschäftigung für den Kopf und den Körper. Er ist witzig und bringt uns immer wieder zum Lachen.
Jo ist stubenrein und schläft nachts ganz ruhig in seiner Box.
Er ist super kinderlieb, kann auch mal kurz alleine bleiben und fährt prima im Auto mit. Bei Dingen, die er noch nicht kennengelernt hat, ist er erst mal etwas ängstlich, nimmt sie dann aber schnell als normal an.
Er hat sich in unser Hunderudel ab dem ersten Moment problemlos integriert.
Auf dem Hundeplatz macht er einen gute Figur und hat Spaß an jeder Aufgabe.

Er braucht eine aktive Familie, die auch, wenn er seinen lieben Blick aufsetzt, trotzdem konsequent sein kann, sonst wird Jo bald Chef der Familie werden.
Wir haben seine Hinterläufe von einem Arzt und einer Physiotherapeutin untersuchen lassen. Die Bänder und unteren Gelenke sind etwas ausgeleiert, aber im Alltag merkt man davon nichts. Nur für den Hundesport 3 x in der Woche sind das keine guten Voraussetzungen. Normales Training mit etwas Hundesport sind aber kein Problem.

Jeder vermittelte Hunde macht Platz für einen jener Hunde, die hungernd und ausgemergelt ihr Dasein fristen müssen.